Schwefeldioxid in der Luft

Schwefeldioxid in der Luft

« Effiziente Luftreiniger gegen aggressive Luftschadstoffe »

Bei Schwefel denken die meisten Menschen an einen stechenden Geruch und eine hochgefährliche Säure. Gänzlich falsch ist dieser Gedanke nicht, da Schwefelsäure tatsächlich zu den starken Säuren zählt. Schwefeldioxid in der Luft ist zwar nicht ganz so aggressiv, weist aber dennoch durchaus bedenkliche Eigenschaften auf. Die Schadstoffe sollte daher immer umgehend aus der Luft entfernt werden. Ein Luftreiniger leistet dabei wertvolle Dienste.

Entstehung von Schwefeldioxid

Schwefel wird wie viele andere Luftschadstoffe überwiegend bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen freigesetzt. Die Oxide entstehen auch in Vulkanen, diese können allerdings aufgrund der geringen Menge vernachlässigt werden. Die Verursacher von Schwefeldioxid in der Luft sind somit hauptsächlich Öl- und Kohlekraftwerke sowie Verbrennungsmotoren im Straßenverkehr. Durch Oxidation während der Verbrennung wird Schwefeldioxid (SO2) gebildet, das aus einem Schwefelatom und zwei Sauerstoffatomen besteht. Diese Verbrennung fossiler Stoffe verursacht auch eine Vielzahl anderer Schadstoffe in der Luft und ist Hauptgrund für die globale Luftverschmutzung.

IQAir Luftreiniger HealthPro 250 NEIn den letzten 30 Jahren wurden in Deutschland bemerkenswerte Fortschritte bezüglich des Ausstoßes von Schwefeloxiden gemacht. Die Emissionen der Schadstoffe sind um über 90% gesunken. Gründe dafür sind effiziente Prozesse und damit ein reduzierter Verbrauch, der Umstieg auf weniger umweltschädliche Brennstoffe und eine verbesserte Oxidation und Reduktion von Abgasen. Beim Kraftfahrzeug beispielsweise ist der Katalysator die bekannteste Komponente zur Abgasnachbehandlung.

Trotz des Rückgangs in der Außenluft kann es in Gebäude zu einer Überkonzentration von Schwefeloxiden kommen. Um den entgegenzuwirken, lohnt sich der Einsatz eines effizienten Luftreinigers – etwa von IQAir.

Auswirkungen der Schadstoffe auf Mensch und Umwelt

Bei Schwefeldioxid handelt es sich um ein farbloses und stechend riechendes Gas. Beim Menschen zeigt es eine starke, reizende Wirkung auf Schleimhäute. Der Kontakt mit einer hohen Konzentration führt somit in erster Linie zu einer Reizung der Atemwege und verursacht tränende Augen. Bei einer langfristigen Exposition mit geringer Konzentration treten zudem akute und chronische Atemwegserkrankungen sowie Verengungen der Bronchien auf.

Die folgen von saurem Regen
© DOC RABE Media / Fotolia.com

In der Umwelt ist der als „saure Regen“ bezeichnete Effekt die bekannteste Auswirkung einer Überkonzentration von Schwefel. Die Schwefeloxide verbinden sich hierbei mit dem Wasserstoff und Sauerstoff in der Atmosphäre. In der Folge tropft verdünnte schweflige Säure (H2SO3) oder verdünnte Schwefelsäure (H2SO4) vom Himmel. Dieser saure Regen senkt den ph-Wert der Böden und Gewässer im betroffenen Gebiet und schadet somit gleichermaßen Mensch, Pflanze und Tier. Saurer Regen kann jedoch auch durch andere Luftschadstoffe entstehen.

Quellen von Schwefeldioxid in privaten und gewerblich genutzten Gebäuden

Wie bereits ausgeführt, entstehen Schwefeloxide überwiegend bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe. Somit besitzt jedes Haus, in dessen Keller mit Holz, Öl oder Kohle geheizt wird, eine Quelle für Schwefeldioxid. Die turnusmäßige Wartung von Heizungsanlagen sollte niemals vernachlässigt werden, da die Luftschadstoffe bei einem Schaden an der Anlage im Haus freigesetzt werden könnten. Bei fachgerechter Feuerung mit einem hochwertigen Ofen entstehen verhältnismäßig wenig schädliche Gase. Der Kamin sollte allerdings regelmäßig von einem Fachmann überprüft werden, um Schäden zeitig zu erkennen und entgegenzuwirken.

Luftreiniger gegen Luftverschmutzung in Gebäuden

Blueair 650EHochwertige Luftreinigungsgeräte können durchaus schädliches Gas aus der Luft filtern. Dabei dient allerdings nicht jeder Reiniger automatisch zum Filtern von Schwefeldioxid in der Luft. Viele Luftreiniger verfügen nur über einen Partikelfilter, der lediglich feste Stoffe erfasst. Auch Geräte mit einem Ionisator sind nicht immer zur Reinigung von gasförmigen Schadstoffen geeignet, da der Ionisator nur die Filterwirkung gegenüber festen Stoffe verbessert. Für gasförmige Verbindungen und Gerüche wird entsprechend ein spezieller Filter benötigt.

Aktivkohlefilter gegen gasförmige Schadstoffe in der Luft

Am häufigsten gegen Gase eingesetzt werden Aktivkohlefilter. Diese wirken wie ein Schwamm auf gasförmige Luftschadstoffe und bindet diese an sich. Dadurch setzt sich der Filter mit den Stoffen zu, verliert mit der Zeit seine Wirkung und muss regelmäßig getauscht werden. Der große Vorteil an einem Aktivkohlefilter ist, dass durch ihn neben Schwefeldioxid auch Stickoxide, flüchtige organische Verbindungen, Formaldehyd, Bakterien, Viren und Rauchbestandteile entfernt werden. Ein Luftreiniger mit Aktivkohle sorgt also für eine rundum angenehmere Raumluft und kann in vielen Bereichen gegen Schadstoffe eingesetzt werden.

IQAir Ersatzfilter V5 Cell

Effektive gegen Schwefeldioxid: IQAir GC MultiGas

Der Hersteller IQAir aus der Schweiz hat sich auf die Produktion hochwertiger Luftreinigern für professionelle Anwendungszwecke spezialisiert. Das Modell GC MultiGas gewährleistet eine angemessene Filtrierung der Luft bis zu einer Raumgröße von 80 Quadratmetern und lässt sich dabei zur Reduzierung der Lautstärke in sechs Stufen regeln. Zusätzliche Funktionen wie eine Filterstandanzeige und Programmierfunktionen erhöhen den Bedienkomfort im Alltag.

Drei integrierte Filter gegen Schadstoffe

IQAir Luftreiniger GC MultiGas

Der leistungsstarke IQAir Luftreiniger verwendet eine Kombination aus drei Filtermedien. Ein HEPA-Vorfilter aus mikroplissiertem Glasfaser-Vlies nimmt feinste Partikel auf und erhöht die Filterstandzeit der nachfolgenden Elemente. Die großen GC MultiGas-Filterpatronen bestehen aus einer Mischung von granulierter Aktivkohle und Aluminiumoxid und besitzen mit einer Masse von 5,4 kg ein sehr großes Filtervolumen. Ein zusätzlicher Nachfilter mit elektrostatisch geladenen Fasern nimmt Ultra-Feinstaubpartikel und Aktivkohlenabrieb auf.

Wirksam bei vielen verschiedenen Gasen

Der GC MultiGas ist auf die Entfernung von gasförmigen Schadstoffen spezialisiert und sollte daher in Bereichen mit einer hohen Belastung beispielsweise an Schwefeldioxid, aber auch Formaldehyd oder Rauch eingesetzt werden. Er nimmt allerdings dank integriertem Vor- und Nachfilter auch die meisten festen Schadstoffe auf. Der Hersteller IQAir hat selbstverständlich auch Luftreiniger im Angebot, die auf das Abfiltern von Partikeln spezialisiert sind, sodass sowohl für die private Anwendung als auch für den umfangreichen industriellen Einsatz für alle Gegebenheiten ein wirksames Luftreinigungsgerät erhältlich ist.

Luftreiniger gegen Schwefeldioxid in der Luft – hochwertige Technik zahlt sich aus

Schwefeldioxid gehört zu den Schadstoffen, deren Kontakt bereits in sehr geringen Dosen zu heftigen Auswirkungen führen kann. Eine erhöhte Konzentration im Zuhause sollte also unbedingt vermieden werden. Um stets gute Luft zu gewährleisten, lohnt sich die Anschaffung eines Reinigers, der spezielle für die Filterung von giftigen Gasen angelegt ist und der sich durch hochwertige Filtertechnik auszeichnet. Der GC MultiGas von IQAir ist definitiv solch ein Modell, das die Anforderungen erfüllt und zum optimierten Raumklima beiträgt. Sollte das Heizungssystem jedoch schwerwiegende Schäden erleiden, sollte eine schnelle Reparatur durch eine Fachkraft nicht ausbleiben.

Schwefeldioxid in der Luft
Bewerten