Schlechte Gerüche neutralisieren

Schlechte Gerüche neutralisieren

« Frischer Duft zu Hause »

Die Anzahl der Geruchsquellen in einem durchschnittlichen Haushalt ist scheinbar unendlich groß. Besonders in der Küche treffen viele Düfte aufeinander, die sich schnell zu einem äußerst unangenehmen Cocktail vermischen können. Hat sich der Geruch dann einmal in den Textilien festgesetzt, wird es schwer, ihn wieder zu neutralisieren. Es gibt allerdings diverse Methoden zum Gerüche neutralisieren, darunter sogar einige Hausmittel.

Geruchsquellen und vorbeugende Maßnahmen

An vielen Orten entstehen mit der Zeit unangenehme Gerüche in der Wohnung. Eine der wohl bekanntesten Quellen für Gestank ist natürlich Müll. Das regelmäßige Ausleeren von Mülleimern hilft, den Gerüchen Herr zu werden. Besonders bei Restmüll und Biomüll sollten unbedingt Müllbeutel benutzt werden, da sich andernfalls der Gestank im Eimer selbst festsetzt. Auch bei Kleintierkäfigen oder Katzenklos hilft die regelmäßige Reinigung, die Entstehung des starken Geruchs zu verzögern.

Ein Beutel verhindert, dass der Mülleimer den Geruch des Mülls annimmt
© kelly marken / Fotolia.com

Dringt aus dem Kühlschrank gelegentlich der Duft von Fisch oder einem geruchsfreudigem Käse, dann ist es höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen, bevor alle Lebensmittel diese Gerüche annehmen. Hier hilft es langfristig, stark riechende Lebensmittel in geschlossenen Behältern aufzubewahren. Ein weiteres typisches Beispiel sind geschnittene Zwiebeln.

Frei gelagertes Obst und Gemüse kann ebenfalls zu einem unangenehmen Raumduft beitragen.

In diesem Fall hilft die Aufbewahrung unter einer Glocke zur Bekämpfung des Geruchs. Doch ein Mindestmaß an Belüftung sollte erhalten bleiben, weil einige Früchte unter der Glocke sonst zu schwitzen beginnen.

Dauerhafte Geruchsquellen sind Heimtextilien

Gegen viele Geruchsquellen, wie beispielsweise Teppiche oder Vorhänge, gibt es leider keine vorbeugenden Maßnahmen. Durch den permanenten Kontakt mit Menschen, der Raumluft und allen Stoffen darin entwickeln besonders Textilien mit der Zeit einen meist unschönen Eigengeruch. Diese können nur von Zeit zu Zeit ausgiebig gereinigt werden, um die angesammelten Stoffe wieder zu entfernen.

Regelmäßige Reinigung des Teppichs kann verhindern, dass sich negative Gerüche festsetzen
© didesign / Fotolia.com

Bekämpfung von Gerüchen mit Hausmitteln

Es gibt eine Vielzahl von Mitteln, die Textil- und Küchengerüche neutralisieren können. Dabei stehen sowohl technische Lösungen als auch altbewährte Hausmittel zur Verfügung. Effektiv werden Ihre Maßnahmen allerdings nur, wenn Sie die Quelle des Geruchs direkt entfernen, anstatt den Geruch in der Raumluft zu bekämpfen.

Hausmittel als Geruchskiller auf Oberflächen

Einer der bekanntesten und ältesten Tricks zum Gerüche Neutralisieren ist Essigwasser. Mann verdünnt Essig in der Regel mit Wasser im Verhältnis eins zu zwei. Mit dieser Mischung daraus können Oberflächen abgewaschen oder schlecht riechende Gefäß ausgewaschen werden. Eine andere Möglichkeit ist, das Essigwasser in einer Schale oder einem getränkten Schwamm neben die Geruchsquelle zu stellen. Beim Verdunsten wird der Essig schlechte Gerüche entfernen und der zurückbleibende Essiggeruch verschwindet beim nächsten Lüften. Zitronenkonzentrat weist ähnliche Effekte auf, riecht allerdings deutlich angenehmer.

Mit Essig können Sie leicht schlechte Gerüche neutralisieren
© eskay lim / Fotolia.com

Backpulver, Kaffee und Edelstahlseifen

Backpulver oder Natron dient ebenfalls als natürliches Wundermittel. Gerüche neutralisieren mit Natron funktioniert, indem ein Löffel in Wasser aufgelöst wird und entweder die Fläche direkt abgewaschen oder das Gemisch in einer offenen Schale aufgestellt wird. Auch die Verwendung im Spülwasser ist möglich, um die Gerüche vom Geschirr beim Abwaschen zu entfernen.

Gleiches gilt für ein Stück Edelstahlseife, wobei sich diese nicht abnutzt. Lediglich das Wasser, in dem sie liegt, sollte täglich gewechselt werden.

Neutralisierende Effekte können auch mit benutztem Kaffeesatz erreicht werden. Wenn dieser in einer offenen Schale in die Nähe einer Geruchsquelle gestellt wird, kann der Kaffeesatz schlechte Gerüche entfernen, indem er sie absorbiert, ohne einen starken Eigengeruch zurückzulassen. Manche Menschen benutzen den Kaffeesatz auch, um die Duftnote nach einer Reinigung mit Essig zu neutralisieren.

Hausmittel gegen Gerüche in Heimtextilien

Vorhänge und Gardinen werden meist in der Waschmaschine gesäubert, doch nicht alle Textilien passen in die Maschine. Wer in der Wohnung raucht oder geraucht hat, möchte auch aus dem Sofa den Zigarettenrauch entfernen. Verträgt die Stoff-Oberfläche die Feuchtigkeit, kann auch hier wieder Essigwasser genutzt werden. Diese Methode bietet sich auch bei verschütteten Flüssigkeiten an.

Geruchneutralisierung bei Textilien - ganz einfach mit Backpulver oder Natron
© Swapan / Fotolia.com

Backpulver und Natron bieten sich auch zur Verwendung auf Textilien an. Es wird einfach in Pulverform auf die betreffenden Stellen gestreut und nach einigen Stunden abgesaugt. Diese Methode kann Gerüche neutralisieren, ohne dass die Verwendung von Wasser nötig ist und eignet sich damit besonders für empfindliche Oberflächen. Sicher ist sicher: Deswegen sollten Sie alle Maßnahmen immer zuerst an einer unauffälligen Stelle ausprobieren, bevor Sie sie großflächig anwenden.

Gerüche neutralisieren mit einem Luftreiniger

Die Anschaffung eines HEPA-Luftreinigers ist eine wirkungsvolle Methode, um der langfristigen Bildung von Gerüchen vorzubeugen. Mit einer Kombination mehrerer Filter wälzt er die Luft im Raum um und filtert dabei nicht nur feste Fremdkörper, sondern auch gasförmige Stoffe aus der Luft. Hochwertige Modelle sind häufig mit einer Kombination aus HEPA-Filter und Aktivkohlefilter ausgestattet.

Luftreiniger verschiedener Markenhersteller

Der HEPA-Filter entfernt dabei kleinste Partikel bis zu 0,003 Mikrometer aus der Raumluft. Ihm fallen Tierhaare, Schimmelsporen und Stäube zum Opfer, sodass diese ihren unangenehmen Geruch nicht mehr verbreiten können.

Der Aktivkohlefilter hingegen bindet gasförmige Stoffe und nimmt diese in sich auf. Zu seinen Aufgaben gehört beispielsweise das Neutralisieren von Küchendunst oder fauligen Gerüchen. Er kann sogar sehr effektiv Zigarettenrauch entfernen.

Vorteile eines Aktivkohlefilters

Blueair Pro Air Intelligence Mode (AIM)Es gibt auch andere Geräte, die Gerüche neutralisieren können. Bei vielen wird allerdings in geringen Mengen Ozon freigesetzt, welches eine reizende Wirkung auf die Atemwege und Schleimhäute hat. Wer Zigarettenrauch entfernen möchte, sollte ohnehin von Luftreinigern mit Ozon Abstand nehmen, da bei der Reaktion von Ozon und Zigarettenrauch gefährliche Abbauprodukte in der Luft zurückbleiben.

Der Aktivkohlefilter birgt keine derartigen Gefahren.

Die Luft wird einfach durch den Filter hindurchgeleitet und dieser bindet eine Vielzahl an geruchsbildenden und schädlichen Stoffen von Dunstpartikeln bis zu Bakterien. Dabei wirkt er genau wie jeder andere Filter, setzt sich sehr langsam mit den Stoffen zu und muss irgendwann getauscht werden.

IQAir HealthPro 250 NE – Luftreiniger mit Aktivkohlefilter

Der Hochleistungsluftreiniger IQAir HealthPro 250 NE aus der Schweiz bietet mit seinem sehr hohen Luftdurchsatz und der in sechs Stufen einstellbaren Leistung einen hervorragenden Luftreiniger für alle Räume mit einer Größe bis zu 85 Quadratmeter. Außerdem liefert IQAir standardmäßig eine Fernbedienung zum HealthPro 250 NE, sodass eine bequeme Bedienung von überall im Raum erfolgen kann.

Mit der bewährten Kombination aus HEPA-Filter und 2,3 Kilogramm Aktivkohle entfernt der IQAir HealthPro 250 NE feste Partikel und dient gleichzeitig als Geruchskiller. Den Filterwechsel zeigt der HealthPro 250 NE ebenfalls an, sodass der Wechsel nicht verpasst wird, da der Filter andernfalls Stück für Stück seine Funktion verliert.

Fazit – Luftreiniger gegen Gerüche in der Wohnung

Das Abfiltern der unangenehm riechenden Partikel stellt durchaus eine schnelle Lösung für alle dar, die schlechte Gerüche entfernen möchten. Der Luftreiniger ersetzt allerdings nicht das Mindestmaß an Sauberkeit, welches die Entstehung von Gerüchen wirkungsvoll verhindert. Er trägt allerdings maßgeblich dazu bei, die Luft in der Wohnung frei von Gerüchen und Schadstoffen zu halten.

Ein Modell mit Aktivkohle bietet sich allerdings als schnelles und effektives Mittel an, um Zigarettenrauch und Küchengerüche neutralisieren zu können. Dabei haben Luftreiniger mit Aktivkohle, außer der begrenzten Haltbarkeit, keine weiteren Nachteile.

Schlechte Gerüche neutralisieren
Bewerten