Fogging

Fogging

« Ursachen und Maßnahmen bei Schwarzstaub in der Wohnung »

Das Problem mit sogenanntem Schwarzstaub in der Wohnung, welcher auch häufig als „Fogging“ oder „Magic Dust“ bezeichnet wird, ist keinesfalls neu. Schwarze Stellen an den Wänden nehmen jedem Raum die wohnliche Atmosphäre und lassen sich nicht wie gewöhnlicher Staub abputzen. Wir wollen hier erläutern, woraus dieser Effekt entsteht, welche Maßnahmen ergriffen werden können und wie Sie mit Luftreinigern Fogging beseitigen.

Was genau ist Fogging?

Es handelt sich hier um schwarze Flecken an Wänden und Decken, die von der Farbe und Struktur her einem Rußfleck ähneln. Diese Flecken können dabei entweder punktuell oder sehr großflächig auftreten. Bevorzugt setzt sich der Staub an Kältebrücken an den Außenwänden oder in der Nähe von Heizungen oder stark wärmenden Leuchtmitteln ab. Weiterhin sind Stellen mit besserer Luftzirkulation eher betroffen. Die Konsistenz der Flecken ist meist irgendwo zwischen ölig und klebrig einzuordnen.

Fogging am Fenster
© whitestorm / Fotolia.com

Auf glatten Oberflächen wie Fliesen ist Fogging beseitigen leicht gemacht: Einfach mit einem nassen Lappen und einem milden Reinigungsmittel abwaschen. Haftet der Schwarzstaub in der Wohnung allerdings an verputzten Wänden oder rauen Tapeten, sieht es mit einer schnellen Beseitigung schlecht aus. Hier müssen oft umfangreiche Maßnahmen ergriffen werden, die dann auch nicht zwingend zur dauerhaften Besserung beitragen. Denn der Staub kann die Zimmer erneut heimsuchen.

Woraus entsteht der schwarze Staub?

An den genauen Ursachen wird zwar noch geforscht, jedoch wurden inzwischen einige Stoffe damit in Verbindung gebracht. Es werden in erster Linie organische Verbindungen, speziell schwer flüchtige organische Verbindungen (SVOC), für die Entstehung des Schwarzstaubs verantwortlich gemacht.

Hiermit sind beispielsweise die Ausdünstungen von Weichmachern betroffen, welche beispielsweise in einer Vielzahl an Bodenbelägen, Wandfarben und Möbeln enthalten sind.

Die Auswirkungen anderer Stoffe, wie beispielsweise Rußpartikel von einer Kerze oder Feinstaub vom Straßenverkehr, werden noch untersucht. Auch ein Zusammenhang der Flecken mit einem Holz- oder Ölofen sowie bestimmten Polsterstoffen in der Wohnung wird noch geprüft.

Oft tritt Fogging kurz nach einer Renovierung auf
© Robert Kneschke / Fotolia.com

Forscher versuchen herauszufinden, mit welchen chemischen Verbindungen der Staub gemeinsam derartige Flecken bildet. Sicher ist lediglich, dass Kältebrücken und feuchte Stellen in der Wohnung die Entstehung begünstigen. Diese Stoffe setzen sich an bestimmten Punkten in der Wohnung fest und gehen eine Verbindung mit umher fliegenden Staubpartikeln ein. Durch die Reaktion des Staubs mit den organischen Verbindungen entsteht der schmierige schwarze Film. Diese Reaktion kann innerhalb kurzer Zeit für die Bildung der unschönen Flecken sorgen. Häufig tritt Fogging kurz nach einer Renovierung auf oder direkt, wenn das erste Mal geheizt wird.

Möglichkeiten zur Vermeidung des Schwarzstaubs

Das Vermeiden ist in den meisten Fällen einfacher als das Beseitigen. Einfaches Überstreichen der Flecken hilft zwar im ersten Moment, da das zugrunde liegende Problem allerdings fortbesteht, werden die Flecken mit großer Wahrscheinlichkeit zurückkehren.

Häufige Renovierungen gelten als Grund

Betroffen sind häufig Wohnungen, in denen sehr viel renoviert wurde. Zahlreiche Baustoffe dünsten über Wochen oder Monate hinweg unmerklich aus. Da ein Zusammenhang mit Weichmachern und den Emissionen von Farben und Lacken vermutet wird, sollte deshalb bei der Renovierung auf die Ausstattung geachtet werden. Viele Produkte sind ohne entsprechende Zusätze erhältlich und reduzieren so die Emission der organischen Verbindungen. Das reduziert nicht nur die Gefahr von Fogging, sondern verbessert auch die allgemeine Luftqualität.

Lueften ist wichtig
© gpointstudio / Fotolia.com

Lüften ist wichtig

Kann auf die Ausstattung nur wenig oder gar kein Einfluss genommen werden, dann hilft regelmäßiges Lüften. Besonders nach einer Renovierung mit neuen Wandfarben, Möbeln oder Fußbodenbelägen sollte wirklich mehrfach über den Tag verteilt mit einem kompletten Durchzug gelüftet werden. Das erhöht nicht nur den Sauerstoffgehalt in der Wohnung, sondern trägt auch die unerwünschten Stoffe nach draußen, sodass diese zerfallen können. Besonders zu Beginn der Heizperiode wird das Öffnen der Fenster gerne einmal unterlassen, ist jedoch hier am wichtigsten.

Mit einem Luftreiniger Fogging entfernen

Der Einsatz eines Luftreinigers stellt eine äußerst effektive Methode im Beseitigen der schwarzen Flecken dar. Dieser kann hierbei gleich auf mehrere Arten wirken und den Schwarzstaub an der Entstehung hindern. Dazu filtert er eine Vielzahl an unerwünschten Stoffen aus der Luft heraus, damit sich diese nirgends ablagern können und kann so vorbeugend sowie zur unterstützenden Behandlung von bereits bestehenden Flecken eingesetzt werden.

Hochwertige Luftreiniger sind mit einem HEPA-Filter ausgestattet, welcher Partikel mit einer Größe weit unter einem Mikrometer effektiv abfiltert.

Damit beseitigt der Filter alle Arten von Staub und Fasern, welche sich an den chemischen Verbindungen anlagern könnten. Gasförmige Stoffe werden vom HEPA-Filter allerdings nicht entfernt.

Aktivkohlefilter zur Absorption von Gasen und GeruechenOptionaler Aktivkohlefilter gegen organische Verbindungen

Viele Hersteller von Luftreinigern bieten zusätzliche Aktivkohlefilter an, die sich in ihrer Funktionalität grundlegend vom normalen Schwebstofffilter unterscheiden. In diesem werden vorrangig gasförmige Stoffe und Gerüche gefiltert, während der Schwebstofffilter feste Partikel entfernt.

Beide Filter haben zwar eine lange, aber dennoch begrenzte Haltbarkeit, weil sie sich mit den gefilterten Stoffen zusetzen.

Dem Aktivkohlefilter fallen zum Beispiel die Abbaustoffe von Tabakrauch in der Luft oder die Ausdünstungen von Farben und Weichmachern zum Opfer, sodass die Wohnung innerhalb weniger Stunden nahezu restlos von diesen befreit wird. Ein angenehmer Nebeneffekt ist, dass dieser auch Küchengerüche und eine Vielzahl an Bakterien und Viren bindet. Somit wird die Luftqualität in der Wohnung durch einen Aktivkohlefilter merklich verbessert.

Blueair Luftreiniger können Fogging beseitigen

Der schwedische Hersteller Blueair zählt zu den technologischen Marktführern im Bereich der Luftreinigung. Modelle wie der Luftreiniger Blueair Pro M können dabei mit dem Schwebstofffilter oder mit einer Kombination aus HEPA-Filter und Aktivkohle betrieben werden. Beim Fogging beseitigen empfiehlt es sich, beide Filter in Kombination einzusetzen, damit auch die verantwortlichen gasförmigen Verbindungen aus der Luft gefiltert werden. Die Leistung des unauffällig gestalteten Blueair Pro M reicht für Räume mit einer Größe von bis zu 36 Quadratmetern.

Blueair Pro L Luftreiniger gegen Fogging Smokestop Rauchstopfilter

Für größere Räume sind auch die leistungsstärkeren Modelle Blueair Pro L und Blueair Pro XL verfügbar. Blueair Luftreiniger verwenden eine spezielle Filtertechnik, wodurch die Geräte bei gleicher Leistung im Vergleich zur Konkurrenz leiser funktionieren. Beide Filter können separat nachgekauft werden, wenn ein Tausch nötig ist.

Mehr als die Beseitigung von Schwarzstaub

Der Einsatz eines Luftreinigers bietet sich allerdings nicht nur an, um Fogging zu beseitigen. Vielmehr ist es eine Investition in eine bessere Luft und damit eine höhere Lebensqualität im eigenen Zuhause. Das Gerät kann viele feste und gasförmige Stoffe beseitigen und hinterlässt nichts als saubere Luft, damit sich jeder Atemzug besser als der vorherige anfühlt.

Fogging
Bewerten