Bedeutung der CADR-Werte und wie sie ermittelt werden

Bedeutung der CADR-Werte und wie sie ermittelt werden

Luftreiniger kommen immer häufiger im privaten und gewerblichen Bereich zum Einsatz. Sie entfernen Schadstoffe aus der Atemluft und sorgen somit für ein fühlbar besseres Raumklima. Häufig werden dabei die CADR-Werte angegeben. Wir erklären, woher diese Werte kommen und wie wichtig sie für Vergleiche sind.

Was ist der CADR-Wert?

Die „Clean Air Delivery Rate“ ist ein Wert, der zum Vergleich von unterschiedlichsten Luftreinigern herangezogen werden kann. Er gibt Aufschluss darüber, wie effektiv das Gerät eine bestimmte Art von Schadstoffen abfiltert. Beeinflussende Faktoren sind hierbei die Größe der Lufteinlässe, die Leistung des Luftreinigers und das verwendete Filtermaterial. Grob gesehen gibt der Wert die Kapazität des Luftreinigers an.

Was ist der CADR-Wert?
© Jonas Glaubitz / Fotolia.com

Zum besseren Vergleich werden drei unterschiedliche Werte für unterschiedliche Größen von Schadstoffpartikeln angegeben. Das liegt darin begründet, dass sich verschiedene Partikel nur durch unterschiedliche Filtertechniken entfernen lassen. Ein Luftreiniger, der hervorragend Blütenpollen filtert, muss nicht zwingend auch für Feinstaub gut geeignet sein. Zum Abfiltern der Partikel werden die in der Physik als Sperr-, Trägheits- und Diffusionseffekt bekannten Erscheinungen genutzt.

delonghi-luftreiniger-ac-230

Der Filter eines Luftreinigers nimmt selbstverständlich auch Partikel außerhalb dieser drei Kategorien auf. Diese werden lediglich im Test nicht erfasst.

Die CADR-Kategorien lauten:

  • Rauch 0,09 – 1,0 Mikrometer
  • Staub 0,5 – 3 Mikrometer
  • Pollen 5,0 – 11 Mikrometer

Bestimmung der CADR

Der US-amerikanische Hersteller-Verbund „Association of Home Appliance Manufacturers“, kurz AHAM, hat die Clean Air Delivery Rate entwickelt. Sie führt auch alle Tests selbst durch, sofern der Hersteller dies wünscht und ein Gerät zur Verfügung stellt. Die Testbedingungen, insbesondere Raumgröße und Oberflächenbeläge, sind normiert und erlauben einen besseren Vergleich. Alle Vorgaben sind in der „Spezifikation ANSI/AHAM AC-1“ geregelt. Vor jedem Prüfgang wird der Raum gründlich gereinigt. Der Test beginnt mit dem Einbringen der Partikel in die Raumluft. Anschließend sorgt eine einminütige Wartezeit dafür, dass sich die Partikel im Raum verteilen.

Zur Ermittlung der Werte wird die Partikelbelastung in Abständen von einer Minute für jeweils 20 Sekunden gemessen.

Diese Messungen liefern sehr genaue Angaben darüber, wie viele Partikel das Gerät entfernt. Kleine Abweichungen dadurch, dass sich die Partikel nicht zu 100 % gleichmäßig verteilen, sind allerdings technisch unvermeidbar. Die Messungen werden für jede Partikelart separat ausgeführt. Die Tests für Rauch und Staub dauern jeweils 20 Minuten, der Test für Pollen zehn Minuten.

Daikin Luftreiniger MC70L gegen Schadstoffe in der Luft

Abschließend werden die ermittelten Messwerte auf Kubikfuß pro Minute (imperiales System) oder Kubikmeter pro Stunde (metrisches System) hochgerechnet. Anhand dieser Werte ist der Vergleich der Filterleistung von Luftreinigern einfacher.

Unter den Spitzenreitern – Der Blueair Pro XL

Die schwedische Marke Blueair stellt ausschließlich High-End-Geräte her. Mit dem Pro XL hat die Firma einen Luftreiniger auf den Markt gebracht, der hervorragende Werte erzielt und für Räume mit einer Größe von bis zu 110 Quadratmetern geeignet ist. Eine patentierte Filtertechnik erlaubt es dem Blueair Pro XL, den gleichen Luftdurchsatz bei einem geringeren Geräuschpegel aufzubringen. Komfortabel sind auch die Automatikfunktion und die Anzeige für einen anstehenden Filterwechsel.

Der Blueair Pro XL ist unter den Spitzenreitern der Luftreiniger

Luftreiniger der Blueair Pro Serie ist in zwei Ausführungen erhältlich. Das Modell Partikelfilter ist mit einem leistungsfähigen HEPA-Filter ausgestattet und auf die Filterung von festen Partikeln aller Größenordnungen spezialisiert. Die Ausführung als Rauchstoppfilter hingegen verwendet eine Kombination aus HEPA-Filter und Aktivkohlefilter, wobei der Aktivkohlefilter speziell auf die Filterung von Gerüchen und gasförmigen Stoffen ausgelegt ist.

Selbstverständlich arbeiten alle Blueair Luftreiniger ozonfrei, damit keine Gefahr der Bildung von gefährlichen chemischen Verbindungen besteht. Die CADR-Werte sind bei beiden Modellen gleich.

Besonders effektiv ist der Pro XL gegen Staub und Pollen, filtert allerdings auch Rauch sehr effektiv. Zum Vergleich: Günstige handelsübliche Geräte erreichen häufig nur eine Clean Air Delivery Rate von 100 – 150 cfm.

Partikelfilter Rauchstopfilter Luftreiniger Blueair Pro XL

CADR des Blueair Pro XL lauten:

  • Rauch = 800 cfm/1360 m³/h
  • Staub = 950 cfm/1615 m³/h
  • Pollen = 900 cfm/1530 m³/h

Aussagekraft der CADR-Werte

Die Testergebnisse werden häufig in ihrer Funktion als Vergleichswert angezweifelt. Ein Grund dafür ist, dass alle Luftreiniger im gleichen Raum getestet werden und dem Luftdurchsatz des Gerätes somit eine große Bedeutung zukommt.

Hier gilt: Je höher die Luftleistung, umso häufiger passiert die Raumluft das Gerät.

Schadstoffe, die den ersten Durchgang überleben, können so im zweiten Durchgang gefiltert werden. Folglich hat ein Gerät mit einer größeren Luftleistung meist einen besseren CADR-Wert. Weiterhin wird bemängelt, dass nicht alle Partikelgrößen erfasst werden. Außerdem findet die Effektivität bei der Beseitigung von Gerüchen überhaupt keine Beachtung. Die Wirkungsweise eines Aktivkohlefilters gegen Gerüche und Viren ist eine andere als die des HEPA-Filters gegen Partikel. Diese Einwände haben durchaus ihre Begründung, weil das Testverfahren nicht perfekt ist.

Viktor (Stadler Form) Luftreiniger

Die Clean Air Delivery Rate liefert jedoch trotzdem Vergleichswerte in den angegebenen Kategorien und stellt somit sehr wohl eine Hilfe zur Orientierung dar. Sie besagt, welcher Luftreiniger den normierten Raum am schnellsten von Schadstoffen befreit. Die Clean Air Delivery Rate ist jedoch bei weitem nicht der einzige Faktor, der zur Kaufentscheidung beiträgt. Auch die Farbe, Größe, Lautstärke und das verwendete Filtermedium spielen eine Rolle.

Unvollständige Vergleichswerte

Die Hersteller müssen ihre Geräte selbst zum Test anmelden und ein Exemplar zur Verfügung stellen. Leider nehmen nicht alle Marken an den CADR-Messungen teil. Somit fehlt bei vielen Luftreinigern die Angabe der Werte, was den Vergleich untereinander erschwert. Hier bleibt nur der Verlass auf die Herstellerangaben zur maximalen Raumgröße und zum Luftdurchsatz.

Daikin Luftreiniger und Luftbefeuchter MCK 75J silber schwarz

Die Clean Air Delivery Rate eines Luftreinigers – für Schnellleser

Es handelt sich hier um einen Wert, mit dessen Hilfe die Filterleistung von Luftreinigern verglichen werden kann. Er bezieht sich auf die Fähigkeit, einen genormten Raum von Partikeln unterschiedlicher Größe zu befreien. Die Filterleistung für Gase und Gerüche bleibt hier außer Acht. Bei der Messung werden drei verschiedene Werte ermittelt. Diese CADR-Werte sind zwar nicht das Maß aller Dinge, weil nicht alle Hersteller an den Test teilnehmen, aber sie können einen wichtigen Punkt bei der Kaufentscheidung darstellen.

Bedeutung der CADR-Werte und wie sie ermittelt werden
Bewerten